SCULPTRA®

Natürliche und langfristige Gesichtsmodellierung

Alterndes Gesicht

Trotz einer gesunden Lebensweise, kosmetischer Behandlungen und der Verwendung hochwertiger Pflegeprodukte ist der Alterungsprozess der Gesichtshaut nicht aufzuhalten. Mit zunehmenden Lebensjahren verliert die Haut kontinuierlich an Geschmeidigkeit und Spannkraft.

Hinzu kommen noch schädliche Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung und Stress, Genussgifte wie z.B. Alkohol, Nikotin und Kaffee. All das schädigt die Haut zusätzlich. Das Hautgewebe wird spröde und trocken. Die Haut verändert sich, erschlafft und es kommt zu starker Faltenbildung und Volumenverlust.

Die Ursache für diese Veränderungen liegt im Elastizitätsverlust der reißfesten Kollagenfasern und des elastischen Bindegewebes der Lederhaut [Dermis]. Die körpereigene Kollagenproduktion nimmt nach und nach ab, und die Fähigkeit des Kollagens, das Hautgewebe fest, nachgiebig und prall zu halten, geht verloren.

  • Behandlungsziel | Behandlungszweck: Reduzierung von Falten im Gesicht | Behandlung von eingefallenen Wangen und Gesichtspartien | Aufpolsterung des Dekolletés | Korrektur von Konturveränderungen | Verbesserung der Hautqualität an den Armen | Gesäßlift | Gesäßstraffung | Kollagen-Booster für die Oberschenkel
  • Behandlungsstellen: Gesicht | Dekolleté | Oberarme | Po | Oberschenkel
  • Behandlungsvorteile: Stetiger Aufbau der körpereigenen Kollagen-Produktion und sehr langsamer Abbau des erzielten Effektes der Hautstraffung
  • Behandlungsart: minimal-invasiv
  • Wirkungseintritt: Der allmählich einsetzende Effekt wird durch den hauteigenen Kollagen-Aufbau nach ca. 6 Wochen sichtbar | Endergebnis nach ca. 12 Wochen
  • Wirkdauer: bis zu 24 Monate [in Einzelfällen sogar länger]
  • Downtime: keine
  • Schmerzen: schmerzarm
  • Behandlungsdauer: 30 bis 60 Minuten
  • Behandlungskosten: ab 490 €
  • Finanzierung: Finanzierung der Behandlungskosten über unseren Finanzierungspartner Medipay  möglich
  • Weitere Fragen oder Terminvereinbarung? Dann dürfen Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Warum altern wir? Der Alterungsprozess des Gesichts.

Die Gesichtsalterung beruht auf der Kombination verschiedener Veränderungen der Haut und der darunter liegenden, stützenden Gewebestrukturen.

  • Der Prozess der Gesichtsalterung beginnt mit Veränderungen der oberflächigen und darunter liegenden Gewebestrukturen. Dazu gehören Haut, subkutanes Fettgewebe, Muskulatur und Knochen.
  • Die Folge ist eine proportionale Veränderung der Gesichtsform und ein »Verschwimmen« der Gesichtskonturen. Die Gesichtsalterung ist deutlich wahrnehmbar.
  • Die Alterungsprozesse dieser Gewebeschichten greifen ineinander und beeinflussen die äußere Erscheinung.
Alterungsprozess des Gesichts

Abbau der Knochen
Mit zunehmendem Alter verändern sich Form und Größe der Knochen in bedeutendem Maß. Die Alterung des Gesichtsschädels geschieht durch Veränderungen in der relativen Dynamik der Knochenexpansion und Knochenresorption. Die Knochenresorption führt zu einem biometrisch messbaren Volumenverlust. Ohne die strukturelle Unterstützung der Knochen zeigen sich deutliche Veränderung in den Schichten des darüberlegenden Gewebes und der Haut.

Verlust und Neuverteilung des Fettgewebes
Ein jugendliches Aussehen hängt von der ausreichenden Menge subkutaner Fettkörper an den richtigen Stellen des Gesichts ab. Umverteilung, Verlagerung und Atrophie von Fett führen zum Volumenverlust.

Oberflächliches und tiefes Fettgewebe bilden in sich keine einheitlichen und zusammenhängenden Strukturen, sondern sind vielmehr in verschiedene anatomische Kompartimente unterteilt. Diese Kompartimente verändern sich im Laufe des Alterungsprozesses nicht gleichmäßig. In der Folge kommt es zu volumetrischen Veränderungen.

Ein Volumenverlust in den tiefen Kompartimenten kann, ähnlich wie auch im Bereich der Schläfen, zu dem Kaskadeneffekt führen, den man in einem alternden Gesicht feststellt.

Der Verlust an oberflächlichem Fett kann, zusätzlich die Veränderungen in der Kontur verstärken [z.B. Falten, Prominenzen, Vertiefungen]:

  • Einige Bereiche verlieren an Fett [Stirn, Wangen].
  • In andere Bereichen nimmt der Fettanteil zu [Kiefer | Kinn].
  • Die Veränderung der Fettpolster führt zu einem Verschwimmen der Konturen.


Zusätzlich trennen sich die Fettbereiche mehr voneinander ab. Sie bilden folglich nicht mehr eine glatte, nahezu einheitliche Schicht, sondern erscheinen als getrennte Strukturen.

Veränderungen der Haut
Das Gesicht altert aufgrund von Veränderungen in den verschiedenen Gewebearten: Haut, Fett, Muskeln und Knochen. Veränderungen in einer Gewebeschicht wirken sich auf die anderen Schichten aus.

Es treten vermehrt Hautänderungen auf:

  • Dünnere Haut
  • Trockenere Haut
  • Weniger elastische Haut
  • Mehr Falten und weniger Spannkraft
  • Elastizitätsverlust


Der Verlust von Kollagen ist ein Schlüsselfaktor beim Alterungsprozess. Im Zuge der Hautalterung wird die Lederhaut durch diesen Kollagenverlust dünner. Durch die damit verbundene verminderte Fähigkeit zur Einlagerung von Elastin und Hyaluronsäure verringern sich die Spannkraft der Haut und ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern.

Was ist SCULPTRA®?

Was ist Sculptra?

SCULPTRA® ist ein synthetisches, immunologisch neutrales Bioprodukt und wird als semi-permanenter Filler bezeichnet, da die Inhaltsstoffe sehr langsam vom Körper abgebaut werden. SCULPTRA® ist für die Unterspritzung in mitteltiefe und tiefe Hautschichten geeignet und und hat nachweislich keine allergischen oder toxischen Eigenschaften und birgt daher nur minimalste Risiken für den Körper.

SCULPTRA® besteht aus Poly-L-Milchsäure [PLA], einer Substanz, die seit über 30 Jahren in verschiedenen Bereichen der Medizin und der Chirurgie erfolgreich eingesetzt wird und über ein gutes Sicherheitsprofil verfügt:

  • PLA ist ein biologisch vollständig abbaubarer Kollagenstimulator, der einen nachvollziehbaren nichtenzymatischen Abbau mit nur schwacher Gewebereaktion durchläuft.
  • Poly-L-Milchsäure wird völlig resorbiert.
  • PLA wird in Milchsäure, ein Stoffwechselprodukt des menschlichen Körpers, das in einem natürlichen Kreislauf ausgeschieden wird, aufgespaltet.
  • Milchsäure wird in Form von CO2 durch die Lunge ausgeschieden.


SCULPTRA®
eignet sich für den Volumenaufbau eingesunkener Bereiche, insbesondere zur Korrektur von Hautvertiefungen wie Linien, Falten oder Narben sowie für die Behandlung allgemeiner Anzeichen der Hautalterung.

Die Unterspritzung mit Poly-L-Milchsäure führt auch zu einer Verbesserung der Hautqualität [Elastizität und Dichte des Gewebes] und löst eine vermehrte Kollagen-Produktion aus, wodurch ein Straffungseffekt der Haut und damit eine Korrektur der Gesichtsalterung erreicht werden.

SCULPTRA® dient ebenso der großflächigen Volumenkorrektur bei Verlust des subkutanen Fettgewebes [Lipoatrophie]. Durch den Aufbau von körpereigenem Bindegewebe ist es möglich, ganzen Gesichtsarealen flächig ihre jugendliche Spannkraft und verlorene Kontur zurückzugeben.

Darüber hinaus erreicht die Behandlung seit neuestem gute Ergebnisse beim Body-Contouring und bei der Po-Vergrößerung sowie beim Volumenaufbau des Dekolletés.

SCULPTRA® wurde in Europa 1999 und in den USA 2004 zugelassen. Die FDA-Zulassung für Anwendungen im ästhetischen Bereich hat SCULPTRA® im Jahr 2009 erhalten.

Mit SCULPTRA® bieten wir Ihnen mehr als die reine Auffüllung von Falten. SCULPTRA® regt über einen langen Zeitraum die körpereigene Kollagen-Produktion an. So kommt die Haut der optischen Erscheinung unserer »besten« Jahre näher.

Wie ist der Wirkmechanismus von SCULPTRA®?

Wirkmechanismus Sculptra

Durch Faltenunterspritzungen mit herkömmlichen Volumen-Fillern [z.B. Hyaluronsäure] ist es bisher gelungen, Falten oberflächlich zu behandeln, und die Haut für eine gewisse Zeit zu glätten und zu straffen. Verwendet werden dabei meist reine Füllstoffe, die auch als temporäre Filler bezeichnet werden. Dazu gehört zum Beispiel die Hyaluronsäure, eine natürliche Substanz, die auch im menschlichen Zellgewebe und in der Haut vorkommt. Solche Volumen-Filler werden allerdings nur in die Hautoberfläche gespritzt und dienen dazu, die Gesichtsfalten »optisch« aufzufüllen. Der Erfolg ist sofort sichtbar, jedoch nicht lang anhaltend.

Der Stimulations-Filler SCULPTRA® wirkt anders. SCULPTRA® [»New Fill«] ist eine synthetisch hergestellte Substanz auf Basis von Poly-L-Milchsäure [PLA]. Dieser Stoff wird einen Tag vor der Injektion vorbereitet und aufgelöst. Bei einer Polymilchsäureinjektion handelt es sich um eine gelartige Flüssigkeit, die in die tief liegende Lederhaut gespritzt wird, sich dort im Gewebe verteilt und den Kollagenaufbau anregt.

Wie ist der  Ablauf einer SCULPTRA®-Behandlung?

Ablauf der Sculptra-Behandlung

Der Ablauf einer SCULPTRA®-Behandlung ist derselbe Vorgang wie die Injizierung bestimmter Filler [z. B. Hyaluronsäure]. Allerdings besteht der große Unterschied im verabreichten Wirkstoff. Der Wirkstoff Poly-L-Milchsäure dient nicht als Filler mit Sofortwirkung, sondern er regt den Körper an, Kollagen zu produzieren.

Der Verlauf einer Behandlung im Überblick

  • Entfernung des Make up.
  • Desinfektion der zu behandelnden Hautareale.
  • Mit Hilfe eines Spiegels werden nun die Injektionsareale festgelegt und der Ablauf der Behandlung besprochen.
  • Bei schmerzempfindlichen Patienten wird die Hautoberfläche mit einer Creme betäubt. Die Anwendung eines Rüttelstabes [Vibrationsanästhesie] vermindert zusätzlich das Schmerzempfinden.
  • Jedes Areal wird entsprechend der vorgegebenen Injektionstechnik behandelt. Begonnen wird mit den im Gesicht oben liegenden Arealen und die Behandlerin arbeitet sich dann zu den unteren Arealen vor.


Für eine gleichmäßige Verteilung des Produktes und ein natürlich aussehendes Ergebnis  wird das behandelte Areal nach jeweils 3 bis 4 erfolgten Einstichen mit kreisender Bewegung massiert. Die Massage minimiert das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen.

Es ist unser Anspruch, konsequent auf eine Überkorrektur zu achten, denn die Natürlichkeit der Gesichtskontur soll bewahrt bleiben.

Welche Areale können mit SCULPTRA® behandelt werden?

Mit Sculptra behandelbare Areale

Aufgrund der einzigartigen Erhöhung der Spannkraft und Elastizität des Bindegewebes ist es möglich, mit SCULPTRA® auch größere Gesichtsbereiche erfolgreich zu behandeln, aufzufüllen und ihnen mehr Volumen, Frische und Ausstrahlung zu verleihen.

Bei dieser Form des Liquid Lifting werden größere Mengen des Füllmittels flächig unterspritzt und so Wangenpartie, Schläfe, Jochbein und Kinn aufgepolstert. Abgesunkene Areale werden angehoben und erhalten wieder mehr Volumen.

Neben der Faltenunterspritzung und der Verjüngung gealterter Haut im Gesicht erreicht SCULPTRA® ästhetisch hochwertige Effekte im Bereich des Body-Contouring. Bis zu einem gewissen Grad können schlaffe Oberarme, ein flacher Po oder das Dekolleté mit fehlendem Volumen versorgt werden.

Zu den Einsatzgebieten von SCULPTRA® gehört unter anderem:

  • Leichte bis sehr tiefe Falten im Bereich zwischen Nasenflügel und Mundwinkel [Nasolabialfalte], an den Mundwinkeln [Mundwinkelfalte] und am Kinn sowie bei Volumenverlust im Bereich des Jochbogens
  • Straffung der unteren Partien im Gesicht [Liquid-Lifting]
  • Behandlung von Falten am Hals und Dekolleté
  • Behandlung von eingefallenen Wangen und Bereichen
  • Korrektur von Konturveränderungen
  • Behandlung von Narben und Aknenarben und Reduzierung von Windpocken-Narben
  • Wiederherstellung der Spannkraft der Haut
  • Verbesserung der Hautqualität an den Armen
  • Handverjüngung
  • Versorgung mit fehlendem Volumen an den Oberarmen und dem Dekolleté
  • Gesäßlift | Gesäßstraffung
  • Kollagen-Booster für die Oberschenkel

Welche Ergebnisse können mit SCULPTRA® erwartet werden und wann?

Anzahl zufriedener Patienten

Mehr als 20 Studien mit insgesamt 4000 Patienten zeigen das gute Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil von SCULPTRA® und die hohe Patientenzufriedenheit:

  • Der sichtbare Aufbaueffekt von SCULPTRA® hält bis zu 2 Jahre und teilweise länger an
  • 80 % der Patienten beurteilten nach 25 Monaten ihre Ergebnisse als »gut bis hervorragend«
  • 86 % der Prüfärzte bestätigen eine generelle Verbesserung nach 2 Jahren
  • Gute Verträglichkeit innerhalb der 25-monatigen Studiendauer


SCULPTRA® ist kein Filler mit Sofortwirkung wie z.B. Hyaluronsäure oder Eigenfett, sondern ein Stimulant zur Neubildung von Kollagen. Aus diesem Grund benötigt es auch Zeit, bis das Endergebnis sichtbar wird.

In der ersten Phase bewirkt die unterspritzte Poly-L-Milchsäure eine sofortige Auffüllung der Volumendefekte und Falten aufgrund des in der Lösung enthaltenen Wassers. Innerhalb weniger Tage wird das Wasser in SCULPTRA® vom Körper resorbiert, und der Auffülleffekt lässt wieder etwas nach.

In einer zweiten Phase des Wirkmechanismus von SCULPTRA® kommt es durch die Anregung der körpereigenen Kollagenproduktion zu einem natürlichen Aufbau des Bindegewebes und damit zum Ausgleich von Falten, Konturveränderungen und Volumendefekten. Dies führt zu einer langanhaltenden Wirkung, im Gegensatz zu anderen Fillern, die meist schon innerhalb von wenigen Monaten abgebaut werden.

Obwohl eine Verbesserung sofort nach der ersten Behandlung erkennbar ist, vertiefen sich die Falten in den folgenden Tagen wieder etwas, bevor nach 6–8 Wochen deutlich sichtbare Ergebnisse eintreten.

Klinische Studien haben gezeigt, dass die mit SCULPTRA® erzielten ästhetischen Verbesserungen bei vielen Patienten bis zu 2 Jahre und manchmal auch länger anhalten können. Eine Auffrischung ist nach dieser Zeit ohne weiteres möglich.

Nachdem Bilder mehr  zeigen als tausend Worte, empfehlen wir Sie Ihnen die Bildergalerie zu den Behandlungsergebnissen.

Welche Risiken, Nebenwirkungen & Kontraindikationen gibt es?

SCULPTRA® zeichnet sich durch eine sehr gute Verträglichkeit aus. SCULPTRA® wird künstlich hergestellt, wodurch Verunreinigungen ausgeschlossen werden und kein Allergietest erforderlich ist. Nach der Behandlung mit SCULPTRA® sind keine Einschränkungen der Mimik zu befürchten. Die Arbeits- und Gesellschaftsfähigkeit ist sofort wiederhergestellt.

In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung kann es zu einer Schwellung und Rötung der Haut kommen. Vereinzelt können sich auch Knötchen bilden, wogegen leichte Massagen hilfreich sind. Wie bei jeder Injektion können sich an den Einstichstellen kleine Hämatome bilden.

SCULPTRA® gilt als eine zuverlässige und sichere Methode, dem Gesicht ohne aufwändige Operation wieder zu mehr Volumen, einer festen Kontur und jugendlicher Glätte zu verhelfen.

Kontraindikationen sind Krebserkrankungen sowie die Einnahme blutverdünnender Medikamente, auf die eine Woche vor der Behandlung verzichtet werden sollte.

Welche Nachsorge ist zu beachten?

Folgende Nachsorgetipps sollten beachtet werden:

  • In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung mehrmals täglich Kühlkompressen auf die behandelten Areale auflegen, um die Schwellung zu reduzieren.
  • Direkten Hautkontakt vermeiden.
  • Die Behandlungsareale sollten in den ersten 5 Tagen, fünfmal täglich jeweils 5 Minuten in kreisenden Bewegungen massiert werden.
  • Sonnenlicht und | oder UV-Licht meiden, bis sich Schwellung und Rötung zurückgebildet haben.
  • In den ersten 2 Stunden nach der Injektion sollte kein Make-up aufgetragen werden, um eine Verunreinigung der Einstichstellen zu vermeiden.
  • Über unvorhergesehene Nebenwirkungen ist die Behandlerin zu informieren.

Wie viele Behandlungen sind erforderlich?

Bereits 6 bis 8 Wochen nach der ersten Injektion ist die allmählich einsetzende Straffung des Gewebes und damit der Haut bereits deutlich zu erkennen. Danach entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrer Behandlerin, ob eine weitere Behandlung den Effekt verstärken soll oder Sie noch weitere Areale Ihres Gesichtes mit SCULPTRA® behandeln wollen.

Der Effekt wird nach zwei bis drei Auffrischungen im Abstand von vier bis sechs Wochen immer deutlicher. Letztlich ist die Anzahl der Auffrischungen von der Erwartungshaltung und der Vorstellung des Patienten abhängig.

Die meisten SCULPTRA®-Patienten sind nach 2 bis 3 Behandlungen mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Nach dem Abbau der Polymilchsäure [zwischen 18 bis 24 Monaten] kommt es aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses der Gesichtshaut oft zu einem erneuten Verlust der Spannkraft und der Elastizität der Haut. Wenn gewünscht, kann jederzeit eine erneute Behandlung oder Auffrischung mit SCULPTRA® durchgeführt werden.

Dauer und Kosten der Behandlung?

Die Behandlungsdauer ist von der Größe des Areals abhängig. Kleine Areale sind in der Regel bereits nach 30 Minuten abgeschlossen. Bei größeren Arealen dauert die Behandlung bis zu 60 Minuten.

Die Behandlungskosten werden maßgeblich durch die benötigte Menge an SCULPTRA® bestimmt. Je größer die zu behandelnde Fläche, desto größer ist auch der Aufwand der Behandlung und die benötigte Menge an SCULPTRA®.

Die Einführungspreise beginnen ab 490 € für das Gesicht [Details siehe Preisliste].

Nachdem der Wirkstoff SCULPTRA® einen Tag vor der Injektion vorbereitet und aufgelöst werden muss, und bei Ihrem Nichterscheinen vernichtet werden muss, bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir für diese Behandlung eine Anzahlung in Höhe von 1/3 der voraussichtlichen Kosten verlangen müssen.

Wenn Sie Ihre Kollagenproduktion stimulieren und Ihre Haut langanhaltend straffen
sowie Ihre Gesichtskonturen korrigieren wollen und Sie sich für eine professionelle und
natürliche Gesichts-Modellierung entschieden haben, kontaktieren Sie uns jetzt und
vereinbaren Sie einen Termin in unserem Schön & Schöner Medical-Beauty-Institut in Stuttgart.

Rufen Sie uns an unter + 49 711 66 47 37 70 oder schreiben Sie uns eine Nachricht an info(at)schoen-und-schoener.de

Kontakt aufnehmen

Volumen-Therapie mit Sculptra

Volumen-Therapie mit SCULPTRA®

© Schön & Schöner Medical-Beauty Ltd., Stuttgart