Waxing

Waxing ist eine Epilationstechnik. Das heißt, das Haar wird mitsamt der Wurzel aus der Haut gerissen. So werden die Härchen schnell und gründlich für eine Dauer von bis zu drei Wochen entfernt und  das Haarwachstum verlangsamt sich deutlich. Bei regelmäßigem Waxing werden nachwachsende Härchen feiner, weicher und sogar weniger. In der Folge sind die weiteren Waxing Behandlungen weniger schmerzhaft als die erste. Waxing (oder Haarentfernung im weitesten Sinne) ist keine Erscheinung der Neuzeit.

Schon Cleopatra soll ihrer Körperbehaarung mit warmem Bienenwachs den Kampf angesagt haben, während Cäsar sich mit einer Pinzette aus Elfenbein jedes Haar einzeln auszupfen ließ. Auch Fledermausblut, Pech oder geschliffene Muscheln kamen früher bei der Haarentfernung zum Einsatz. Wie schön, dass all das lange her ist und man heute einfach ins Kosmetikstudio gehen kann.


Ist die Haut optimal vorbereitet, wird ein Spray zur Entfettung und zur Desinfektion auf die Hautpartien, an denen die Haare entfernt werden sollen, aufgesprüht. Ist die Haut besonders fettig oder sollten Sie stärker schwitzen, kann auch etwas Puder auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Nun wird das warme, dickflüssige Wachs mit einem Holzspatel auf die zu behandelnde Hautpartie aufgetragen. Ein Stoff- oder Vliesstreifen wird auf das noch warme Wachs gedrückt und nach dem Erkalten mit einem Ruck gegen die Wuchsrichtung abgezogen.

Der offensichtlichste Vorteil des Waxing ist die dauerhafte Glattheit der Haut. In der Regel liegen ein bis zwei Monate zwischen den einzelnen Waxing Behandlungen. Das schafft kein Rasierer und auch keine Enthaarungscreme. Außerdem nimmt die Dicke der einzelnen Haare von Anwendung zu Anwendung ab. Dadurch werden die Zeiträume zwischen den einzelnen Waxing Anwendungen nach und nach immer länger. Im Gegensatz zur Rasur sind die Haare beim Waxing auch nicht stoppelig, da sie beim Waxing samt Wurzel entfernt werden und so beim Nachwachsen weiche Spitzen haben. Auch wenn Sie Piercings im Intimbereich haben, stellt Waxing eine sichere Alternative zur Rasur da.

Waxing ist eine gute Alternative zu anderen Arten der Haarentfernung, da es die Haut länger glatt hält und die Haare nach jeder Anwendung ausdünnt. Zwar ist Waxing gerade bei der ersten Behandlung recht schmerzhaft und birgt die Risiken von Hauirritationen und Entzündungen, wenn es aber fachmännisch durchgeführt wird, liefert Waxing ein schönes und vor allem dauerhaft glattes Hautbild.


Ratschläge vor dem Termin

Damit beim Waxing alle Haare optimal entfernt werden können, sollten diese eine Länge zwischen 0,5 und 1 cm aufweisen. Am besten lässt man die Haare vor dem ersten Waxing zwei Wochen wachsen. Außerdem ist es wichtig, dass 24 Stunden vor der Haarentfernung mit Wachs keine hautreizenden Cremes oder Deos auf Alkoholbasis auf den zu behandelnden Bereich aufgetragen werden. 24 Stunden vor einem Waxing sollten Sie die entsprechenden Hautpartien nicht der Sonne aussetzen oder ins Solarium gehen.


Ratschläge nach dem Termin

Da die Haut unmittelbar nach einem Waxing noch empfindlich ist, empfehlen wir Ihnen folgende Regeln: 24 Stunden nach einem Waxing sollten Sie die behandelten Hautpartien nicht der Sonne aussetzen und nicht ins Solarium gehen. Auch auf Pflegeprodukte mit chemischen Zusätzen sollten Sie bis 24 Stunden nach der Behandlung besser verzichten. Direkt nach einem Achsel-Waxing benutzen Sie bitte kein Deo auf Alkoholbasis.

Zur Beachtung
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass wir Waxing nur zur Abrundung unserer kosmetischen Behandlungen und deshalb nur für Damen anbieten.



Sie wünschen eine individuelle Beratung?


Rufen Sie einfach an unter +49 711 66 47 37 70 oder unter + 49 172 75 70 760

© Schön & Schöner Medical-Beauty Ltd., Stuttgart