Wir sind geboren, wohltätig zu sein

»Ich weinte, weil ich keine Schuhe hatte,
bis ich einen traf, der keine Füße hatte.«

                                            (Helen Keller)


Unsere kleinen Sorgen  und die Hast der Zeit verdecken leider so oft, dass es uns unendlich gut geht – nicht zuletzt, weil wir das Privileg hatten, in diesen Teil unserer Erde hineingeboren worden zu sein.

Und so vergessen wir leider so oft die Worte von William Shakespeare: »Wir sind geboren, um wohltätig zu sein«

Schon seit langer Zeit sehne ich mich danach, eine große und noble Aufgabe zu erfüllen. Doch ich habe erkannt, dass es meine größte Pflicht ist, kleine Aufgaben so zu erfüllen, als ob sie groß und nobel wären.

Und so freue ich mich sehr, dass ich mit so einer kleinen Aufgabe die Lebensbedingungen eines süßen Kindes in Ghana mit einer Patenschaft nachhaltig verbessern kann, und ihm ein bisschen mehr an Menschenwürde und Lebensfreude geben darf:

Ich habe der süßen Mawuse Grace meine Hand gereicht, und ich wünsche mir sehr, dass ich ihre kleine Welt ein wenig zum Positiven verändern kann.

 

Mawuse Grace ist 10 Jahre alt und sie lebt mit 1 Schwester und 2 Brüdern in der Region Volta in Ghana.


Das Projekt von Plan International Deutschland e.V. in der Heimat von Mawuse Grace konzentriert sich auf den Schutz der Kinder und der Zugang zu einer qualifizierten Bildung.


Besonders in Entwicklungsländern wird Mädchen oft das Recht auf Bildung versagt.


Wenn auch Sie ein klein wenig Gutes tun wollen in dieser Welt voller Not und Elend, dann finden Sie bei Plan International Deutschland e.V. eine Organisation, die sich weltweit für die Chancen und Rechte der Kinder engagiert.

Hier geht es zu Plan International Deutschland e.V.

Hier geht es zu ShareTheMeal

Hunger ist eines der größten Probleme der Erde: 795 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen. Jedes Jahr sterben weltweit 3,1 Millionen Kleinkinder an Unterernährung. Fast jedes zweite Kind, das stirbt, verhungert.

Viele Todesursachen sind kompliziert. Kriege kann man nicht verhindern, Terror ebensowenig, und der Klimawandel lässt sich nicht mehr ganz zurücknehmen.

Aber Hunger könnte man tatsächlich aus der Welt schaffen.

Mit einer App namens ShareTheMeal kann man in Sekundenschnelle hungernden Kindern in der Dritten Welt helfen.

Und diese Möglichkeit, unkompliziert und auf einfachem Weg die große Hungers-Not in der Welt lindern zu können, nutze ich regelmäßig - insbesondere dann, wenn ich in einem schönen Restaurant sitze, ich so manche Leckereien genieße, es mir besonders gut geht und ich mich glücklich fühle.

Hier geht es zu ShareTheMeal


ShareTheMeal ist eine Initiative des UN World Food Programme (WFP). WFP ist die größte humanitäre Organisation, die den Hunger bekämpft.

Im Durchschnitt erreicht WFP jedes Jahr 80 Millionen Menschen mit Ernährungshilfe. Weil WFP zu 100% sich vollständig durch freiwillige Spenden finanziert, zählt wirklich jede Spende!

Die Verwaltungskosten des WFP befinden sich unter den niedrigsten im gemeinnützigen Bereich – 90% der Spenden werden direkt im Kampf gegen den Hunger eingesetzt.

Es ist ein wunderschönes Gefühl, in den Augenblicken einer Spende zu wissen, einem hungernden Kind für einen Tag, für einen Monat oder für ein Jahr das quälende Hungergefühl und damit wenigstens eine Sorge genommen zu haben.

© Schön & Schöner - Wellness & Beauty-Studio Ltd., Stuttgart